GKI unterstützt erfolgreiche Dorfmeisterschaft zur 60-jährigen Wiedergründung

Prutz, 01. Dezember 2017: Vor genau 60 Jahren wurde die Schützenkompanie Prutz-Faggen erneut gegründet und ist seitdem nicht mehr aus der Dorfgemeinschaft wegzudenken. Das Jubiläum des Traditionsverbandes wurde – mit finanzieller Unterstützung des GKI –  von einer erfolgreich durchgeführten Dorfmeisterschaft im Zimmergewehrschießen gekrönt. Insgesamt 210 Teilnehmer nahmen an sechs Abenden bei den immer beliebter werdenden Wettkämpfen teil. Eindrucksvoll belegt wird dies durch einen neuen Rekord von 800 Zusehern im Prutzer Schützenheim. Den begehrten Titel der Dorfmeisterin und des Dorfmeisters und somit auch den Wanderpokal nahmen sich Verena Herbst bzw. Herbert Wolf mit nach Hause.

Tradition verbindet über Generationen hinweg

Die Schützenkompanie Prutz-Faggen setzt mit der Dorfmeisterschaft nicht nur Traditionen fort, sondern auch neue Maßstäbe. „Wir gratulieren der Schützenkompanie Prutz-Faggen herzlich zu ihrem Jubiläum und haben die Meisterschaften natürlich mit vollster Überzeugung unterstützt. Weiterhin wünschen wir alles Gute und bewundern den beherzten Einsatz der Mitglieder für die Gemeinschaft am Oberen Gericht“, kommentiert DI Johann Herdina, Geschäftsführer GKI GmbH, das Jubiläum des Traditionsverbandes.

Auch 60 Jahre nach der Neugründung legt der Verband besonderen Wert auf geschichtliches Wissen und den bewussten Umgang mit den Traditionen im Schützenwesen. Dazu Obmann Armin Kofler: „Wir verbinden Traditionen über Generationen hinweg und freuen uns über die rege Beteiligung und das große Interesse an der von uns durchgeführten Meisterschaft. Besonders erfreulich ist für uns, dass sich auch immer mehr Damen und Jugendliche in gemütlicher Runde bei uns einfinden. In diesem Jahr konnten wir bereits unseren 200. Jungschützen begrüßen“.

Über die Schützenkompanie Prutz-Faggen

1957 wurde die Schützenkompanie Prutz-Faggen wiedergegründet und ist nun seit 60 Jahren Mitglied des Bundes der Tiroler Schützen. Mit 62 aktiven Mitgliedern, davon 38 Schützen, fünf Marketenderinnen, neun Jungschützen sowie zehn außerordentlichen Mitgliedern ist die Schützenkompanie ein wichtiger lokaler Verband. Darüber hinaus steht die Kompanie in enger Verbindung zu den Ereignissen an der Pontlatzerbrücke, die zwischen 1703 und 1809 Schauplatz von bedeutenden kriegerischen Auseinandersetzungen war. Die heutigen Vereinsaktivitäten bewahren die Erinnerung an die Tiroler Freiheitskämpfe.